Gastroskopie (Magenspiegelung)

Bei der Magenspiegelung (Gastroskopie, eigentlich „Ösophago-Gastro-Duodenoskopie“) wird der obere Teil des Verdauungstrakts, die Speiseröhre, der Magen und der Zwölffingerdarm untersucht. Während der Untersuchung können u.a. Gewebeproben entnommen, Polypen entfernt oder Blutungen gestillt werden.

Eine Magenspiegelung ist sinnvoll bei anhaltenden Oberbauchbeschwerden, Sodbrennen, anhaltendem Durchfall oder Schluckstörungen, auch im Rahmen der Klärung eines unklaren Gewichtsverlustes oder einer Blutarmut (Anämie) ist eine Gastroskopie erforderlich.

Zur Magenspiegelung erscheinen Sie bitte nüchtern, das letzte Essen sollte mindestens 6 Stunden zurückliegen. Ihre Medikamente können Sie am frühen Morgen mit etwas Wasser einnehmen.

Blutverdünnende Medikamente (z.B. ASS, Marcumar o.ä.) müssen nicht abgesetzt werden! (Bitte informieren Sie uns jedoch vorher, ob Sie solche Medikamente einnehmen)

Die Untersuchung erfolgt in einer modernen Kurzschlafbetäubung, so dass Sie hiervon nichts mitbekommen werden. Kommen Sie daher völlig entspannt und ohne Angst zur Untersuchung. Bitte bringen Sie jedoch eine Begleitperson mit, da Sie aufgrund der Betäubung im Anschluss nicht am Straßenverkehr teilnehmen dürfen!

Wichtige Information zur Terminvergabe von Magenspiegelungen (Gastroskopie) an gesetzlich versicherte Patienten

Da die ambulante Magenspiegelung in das so genannte Regelleistungsvolumen (RLV) fällt, ist die erlaubte Anzahl dieser Untersuchung pro Quartal streng begrenzt.

Aus diesem Grund können und dürfen gastroenterologische Praxen Magenspiegelungen für gesetzlich Versicherte Patienten nur in einer begrenzten Anzahl durchführen.

Wir führen die höchste Zahl an Magenspiegelungen im Raum Oberhausen und Umgebung durch, dürfen jedoch die kassenärztlichen Leistungen nur bis zur erlaubten Höchstmenge erbringen, die uns im Rahmen der Kassenzulassung erlaubt sind.

Da die Nachfrage nach Gastroskopien sehr hoch ist und um die Magenspiegelungen den Patienten zukommen zu lassen, die sie am dringendsten benötigen, können wir ab sofort Anmeldungen zur Gastroskopie für gesetzlich versicherte Patienten nur noch über die kooperierenden Hausarztpraxen entgegennehmen, die ihrerseits die Dringlichkeit einschätzen, um die Reihenfolge der Terminvergabe festlegen zu können. Wenn Sie Patient einer dieser Hausarztpraxen sind, wird dieser Sie künftig online oder über ein spezielles Anmeldeformular zu dieser Untersuchung anmelden, wir melden uns dann bei Ihnen zur Terminabsprache.

In allen anderen Fällen wenden Sie sich bitte an die Terminservicestelle der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein unter: 0211 / 5970-8990

Diese Regelung gilt wie beschrieben nur für gesetzlich versicherte Patienten, Angehörige von Privatkassen und Selbstzahler unterliegen nicht diesen -für alle Beteiligten unangenehmen- kassenärztlichen Einschränkungen.

Wir bitten Sie höflich um Verständnis für eventuelle Unannehmlichkeiten. Wir sind gerne für Sie da, jedoch auch gezwungen, die Einschränkungen der kassenärztlichen Regelungen strikt einzuhalten, wenn wir nicht den Entzug der Kassenzulassung riskieren wollen.